20-Zentrale-Logo-Varianten_v01_01

Zum Rieblwirt

„Die Zentrale zum Rieblwirt“ in der Freyung blickt auf eine lange Geschichte als Wirtshaus zurück. Bereits seit 1810 ist in der Häuserchronik von einem Wirtshaus die Rede. Der heutige Name „Zum Rieblwirt“ geht auf den früheren Wirt Karl Riebl zurück der das Haus ab 1919 als Wirtshaus „Zum Heimwirt“ betrieb.

„Die Zentrale zum Rieblwirt“ wiederum tritt an um die Räumlichkeiten zu Landshuts Kulturbühne und zu einer Kunst- und Kulturkneipe auszubauen, auch hier in der Tradition der Räumlichkeiten , den bereits in den 80er Jahren hatte das Haus als Veranstaltungsort, vornehmlich im Blues- und Jazzbereich einen Namen weit über die Grenzen Bayerns hinaus.

Aktuelles

Der Kunsthandwerksmarkt darf leider nun doch nicht stattfinden, das Konzert mit Dixie to Go findet bereits um 19.00 Uhr statt unter 2G+ Regel. Achtung aufgrund der 25% Auslastungsregelung gibt es weniger Plätze.

Unsere aktuellen Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Samstag ab 18:00 Uhr. Bis auf weiteres gilt bei uns die 2G-Regel während des regulären Betriebs, bei kulturellen Veranstaltungen die 2G oder 2G+ Regel.

Wenn es das Wetter zulässt ist auch unser Innenhof beheizt und lädt zum Verweilen ein.

Wir freuen uns über Eure Reservierungen per E-Mail an kontakt@zentrale-zum-rieblwirt.de oder telefonisch während unserer Öffnungszeiten unter 0871/14232354.

 
 
Eure Zentrale zum Rieblwirt
 

Menü - Essen

bittet zu Tisch!
Einmal im Monat bereiten wechselnde (Hobby-)Köch*innen ihr eigenes Menü für 20 bis 40 Personen zu! Die Weinbegleitung übernimmt die Weinhandlung
Coq au vin. Das jeweilige Menü wird online gestellt. Bitte reserviert eine Woche vorher per E-Mail unter kontakt@zentrale-zum-rieblwirt.de oder telefonisch während unserer Öffnungszeiten unter 0871/14232354.

 

Am 12.12.2021 bittet Christian Jahnke zu einem winterlichen Menü um 18:00 Uhr zu Tisch.

Geboten wird folgendes Menü:

• Gruß aus der Küche

• Kürbissuppe mit Koriander, Chili, Kokos & Anis

• Trüffelpasta

• Hirschrücken an reduzierter Rotweinjus mit Serviettenknödeln & Sesampastinaken

oder vegetarisch Waldpilze an reduzierter Anissahne, Serviettenknödel & Sesampastinaken

• Bratapfel gefüllt mit Marzipan, Preiselbeeren & Zimt auf Bourbonvanille mit Knusper

Menü 43 € • dazu Weinbegleitung 29 €

 

Ausstellungen

Bildende Kunst im Innen- und Außenbereich
Im zweimonatigen Wechsel gibt es die Möglichkeit, in den Räumlichkeiten und im Biergarten der Zentrale zum Rieblwirt auszustellen, gerne auch mit einer Vernissage! Schickt uns hierzu eine Mail an
kontakt@zentrale-zum-rieblwirt.de

Weinverkostung

Weinverkostung
In Kooperation mit COQ AU VIN veranstalten wir regelmäßig Verkostungen vorzüglichster Weine!

 

Los gehts um 17:00 Uhr, wie immer in Kooperation der Weinhandlung Coq au Vin.

Das Zentrale-Kneipen-Quiz

Banden bilden und Rätsel lösen!
Alle zwei Monate wird in der Zentrale gerätselt! Termine werden hier bekannt gegeben. Reserviert mit Angabe eurer Gruppengröße (3 bis max. 6 Personen) unter kontakt@zentrale-zum-rieblwirt.de

Veranstaltungen

Vorträge – Lesungen – Filmvorführungen
Ihr könnt unseren Veranstaltungsraum für Vorträge, Lesungen, Filmvorführungen sowie für Vereins- und Gruppentreffen oder private Feiern nutzen! Wir freuen uns über parteipolitisch unabhängige Gruppen und Veranstaltungen mit emanzipatorischen und progressiven Inhalten. Anfragen für Reservierungen an kontakt@zentrale-zum-rieblwirt.de

Konzerte

Wir freuen uns sehr unsere nächsten Konzerte ankündigen zu können:

13.11. – 21:00 Uhr – Doc Schott (LA – Rock/Pop)

Willkommen in der wunderbaren Welt zwischen Melancholie und Hoffnung, zwischen Seele und Verständnis. Doc Schott zelebriert seine Songs autark, emotional und kompromisslos. In einem System von Schubladen, Bewertungen und Vergleichen ist es denkbar schwierig, etwas das von all dem losgelöst ist, zu beschreiben. Laßt uns als Eckpfeiler  Coldplay, Johnny Cash, Leonard Cohen und Bob Dylan einschlagen und ihr habt die Koordinaten für eine Musik die uns den Glauben an die Reinheit der Gefühle zurückgeben. Doc Schott lässt uns in Seelen schauen, freilich ohne das Mysterium zu entzaubern und das ist genau die Attitüde, die wir lieben…

27.11. – 19:00 Uhr – Dixie to Go (LA/Rgb – Dixieland/Swing)

Dixie to Go sind 5 Dixielandnarrische Musiker aus Landshut und Regensburg  – die sich zur Aufgabe gemacht haben noch echten handgemachten Dixieland, komplett auswendig, immer live, nicht platzgebunden und mit großer Spielfreude an den Mann, die Frau, das Kind – zu bringen um diese wunderbare Sparte des New Orleans Jazz wieder zu beleben. 

Besetzung: Florian Herzog: Clarinet I Wolfgang Perzlmaier: Trumpet I BerniThomas: Trombone I Florian Huber: Banjo, Bass I Andreas Gratzl: Helikon

04.12. – 20:00 Uhr – Lesung mit Mäx Huber, musikalisch begleitet von Dualhead (LA/Moosburg – Free-Jazz)

   

Mäx Huber liest aus seinem neuen Buch „Trommelwirbel nach Mäxico“, eine autobiographische Erzählung, in der er seinen Werdegang und sein Leben als Musiker beschreibt. Zwischen den Geschichten über bizarre Erlebnisse auf Tour, Erfolge und Entäuschungen gibt es musikalische Einlagen mit seinem Punk-Jazz-Duo Dualhead.

Besetzung: Mäx Huber: Schlagzeug/Hausrat I Mitch Petri: Saxophon/Klarinette/Dudelsack

11.12. – 21:00 Uhr – Marc Villon & GrGr(Muc – Punk)

   

Marc Villon ist ein Singer-Songwriter aus München.
Seit mehr als 10 Jahren spielt und tourte er mit verschiedenen Bands durch die Weltgeschichte. Die letzten Jahre als Frontmann der Power-Pop-Band “Zoo Escape” hat sich Marc vor einiger Zeit dazu entschieden seine eigenen Songs zu präsentieren.

Der Münchner Solokünstler GrGr zaubert seit 2011 mit Hilfe zweier Gameboys, Drumcomputer, Synthesizer und Gitarre eine einzigartige Mischung aus Chiptune, Wave und Punkrock. Reflektier deinen Alltag! Für sein neues Album hat sich GrGr „So viel Zeit“ genommen. Raus aus der Resignation hin zur Reflektion und Rebellion. Die bekannte Mischung aus Gameboy Sounds, Gitarre und Synthies fügt sich zu einem Mix aus Wave und Synth-Pop mit punkigen Elementen, der genau weiß was er will und doch verloren im Nichts schwebt. Kapitalistische Verwertungslogiken? GrGr nutzt seine Zeit lieber um herauszufinden wie er die umgehen kann, statt sich ständig zu optimieren um unablässig einsatzbereit, produktiv und effizient zu sein. Einfach treiben lassen und seine Zeit genießen. Am Ende verarbeitet GrGr seine Erlebnisse der letzten vier Jahre auf dem sehr persönlichen Album – Herzschmerz, Fantasie, Blödsinn – alles ist vertreten. Mit seinem Album reißt GrGr seine Fans mit, bringt sie zum Nachdenken und zwischendrin hat er einfach Spaß.

Vorschläge und Anfragen bitte per E-Mail an kontakt@zentrale-zum-rieblwirt.de

Kontakt

Öffnungszeiten

Mi – Sa:   18:00 – 2:00

Copyright © Die Zentrale zum Rieblwirt | Powered by Grand Nagus IT
Scroll to Top